Alte Schule Gera


Alte Dorfschule in Thieschitz wird zur Konzerthalle

AddThis Sharing Buttons



Die in München lebenden Brüder José und Mario D‘Aragon haben die einst auch als Gesundheitsschule genutzte Villa in Thieschitz gekauft und sanieren sie.

06. Oktober 2016 / 02:00 Uhr



Konzertgitarrist José D'Aragon lässt derzeit die ehemalige Dorfschule in Thieschitz sanieren. Ab Ende 2017 sollen hier Konzerte aufgeführt werden. Foto: Peter Michaelis




Gera-Thieschitz. Zu Gera hatten José und Mario D‘Aragon bis vor wenigen Monaten überhaupt keine Beziehung. Und das, obwohl der Konzertgitarrist und Dirigent sowie dessen Manager dauernd bundes- und weltweit unterwegs sind. "Durch Zufall sind wir auf Gera gekommen. Freunde haben uns auf die Villa in Thieschitz aufmerksam gemacht", erzählt der 50-jährige José D‘Aragon. Die ehemalige, 1910 erbaute Dorfschule, die später auch als Gesundheitsschule genutzt wurde, hat es den aus Spanien stammenden Brüdern angetan. Und so entschlossen sie sich, die Villa zu kaufen und sind derzeit dabei, sie zu sanieren.


Alte Dorfschule in Thieschitz wird zur Konzerthalle

Gera-Thieschitz. Die in München lebenden Brüder José und Mario D‘Aragon haben die einst auch als ­Gesundheitsschule genutzte Villa in Thieschitz gekauft und sanieren sie. Ab Ende 2017 sollen hier Konzerte aufgeführt werden.





Vor-Ort-Termin in Gera-Thieschitz: Der Spanische Investor und Konzertgittarist José DAragon saniert derzeit die ehemalige Dorfschule des Ortes. OB Viola Hahn und Ortsteilbürgermeister Norbert Geißler besichtigten die Baustelle.


Peter Michaelis / 05.10.16 / OTZ

Z0R0119907499




Seit Ende Juli wird in Thieschitz gebaut, von einem Gebäudeteil sind Dach und Fassade bereits erneuert. "Wir sanieren hier alles komplett", sagt der Musiker, der am Stil der Villa aber nicht viel verändern will. "Wir haben im Inneren ein paar Wände herausgerissen, die dort nicht hingehörten. Ansonsten will ich kein modernes Haus, sondern den Stil so lassen, wie er war", betont D‘Aragon. Dass das Gebäude nicht unter ­Denkmalschutz steht, macht die Sanierung leichter, freut er sich.


Das Grundstück ist rund 5000 Quadratmeter groß, die Gebäudefläche liegt in etwa bei 1200 Quadratmetern. Und auf denen haben die Investoren viel vor. Denn gekauft haben sie die Villa in Thieschitz nicht nur, weil "wir mal ein bisschen Ruhe von München haben wollten", wie es José D‘Aragon formuliert. Die Brüder veranstalten unter anderem in der bayerischen Hauptstadt Konzerte – allerdings nur im Sommer. "Im Winter kann der Saal nicht bespielt werden. Es ist dort zu kalt, er kann nicht beheizt werden", ­erklärt der Gitarrist, der künftig in den Wintermonaten in ­Thieschitz seine in München etablierte Reihe fortsetzen will. "Ich denke, das wird hier gut ­angenommen", ist er überzeugt und fährt fort: "Auch touristisch gesehen kann das ein Gewinn sein." Für Veranstalter sei es mit einer neuen Konzertreihe einfacher in Städten, in denen es weniger kulturelle Angebote als etwa in München gibt.

Für seine Pläne hofft er auf gute Zusammenarbeit mit Theater & Philharmonie Thüringen sowie dem Rutheneum. Ortsteilbürgermeister Norbert ­Geißler (CDU), der sich gestern ebenso wie Geras Oberbürgermeisterin Viola Hahn (parteilos) die Pläne detailliert vorstellen ließ, sicherte Unterstützung zu. Und die beiden Kommunal­politiker haben bereits eine Bitte an den Investor: "Wir haben im Hofwiesenpark eine Bühne, da könnte im Sommer mehr Leben sein. Wir können uns gut vorstellen, dass eines Ihrer Konzerte der Höhepunkt im Sommer ist", so Geißler. José D‘Aragon ist nicht abgeneigt.

Er und sein Bruder haben aber noch andere Ideen. So wollen sie in München ein Festival, eventuell mit integriertem Musikwettbewerb, organisieren. "Und das können wir uns dann natürlich auch für hier ­vorstellen", so José D‘Aragon.

Ende 2017, so der Plan der Brüder, sollen die ersten ­Konzerte in Thieschitz ­­statt­finden. Abhängig ist das ­natürlich auch davon, wie die ­Bauarbeiten ­voranschreiten. Eigentlich ­wollten José und Mario D‘Aragon mit einer hiesigen Firma zusammen arbeiten, es sei auch schon alles in Sack und ­Tüten gewesen. "Und dann ­haben sie nicht angefangen", ­ärgert sich der Musiker ein wenig.

Nun beschäftigt er Arbeitskräfte aus seiner Heimat.

 

        Alte Schule GALAX MUSIC FUGGER E ARAGON GmbH    Impresum   AGB